Ernten und Säen

Ausstellung vom 23.8. – 4.10.2019

Lore Sprenger – Kleinplastik
Martha Hegenbarth – Textil
Jürgen Lorenz – Malerei und Zeichnung

Alle drei Künstler gehören zu einer Generation, die auf eine bewegte Geschichte des letzten Jahrhunderts zurückblicken kann. Sie sind nicht nur in der Region fest verwurzelt und nach der Wende  hier geblieben, sondern trotz aller Umbrüche und Widrigkeiten ihrer Kunst auch treu. In den Jahren nach dem Krieg nahm die ästhetische Bildung im Osten Deutschlands bewusst einen breiteren Rahmen an und richtete sich an die den Arbeiter – und Bauernstaat prägenden sozialen Schichten. Auch wenn die Themen oft ideologisch beeinflusst waren, tat das der Qualität und damit der Kunst nicht unbedingt einen Abbruch. Der Kulturbund der DDR  übernahm die Förderung von Kunst und Betriebe die Patenschaften mit arrivierten Künstlern, die ihr Wissen und Können in den Mal-, Textil- oder Keramikzirkeln der Betriebe weitergaben. Lore Sprenger, Martha Hegenbarth und Jürgen Lorenz sahen damals für sich eine Chance, ihr Talent unter professioneller Anleitung zu entwickeln und gleichzeitig mit großem Engagement wiederum in den Dienst der jungen Menschen zu stellen.

Leider ist die Wertschätzung dieses nicht nur anspruchsvollen bildungsergänzenden Angebots, sondern auch sinnstiftenden Moments, das Menschen über die Kunst verbindet und Identitäten finden lässt, heute vielfach verkannt und kaum noch gewürdigt.

Mit der Ausstellung rückt die BRAND-SANIERUNG dies wieder ins Bewusstsein und stellt es neu in die Diskussion, um für diese Künstler auf einen verdienten Platz in der regionalen Kunstszene zu verweisen.

Vernissage

Freitag, den  23. August 2019, um 18 Uhr

Begrüßung: Christina Simon, BRAND-SANIERUNG e.V.

Grußwort: Oberbürgermeister Robby Risch

Einführung in die Ausstellung: Uta Bernecker

Die Textilmodelle von Martha Hegenbarth werden vorgeführt von den Schülerinnen des Goethegymnasiums Vannessa Steitmann und Anna Tippner

Musik am Klavier: Annemarie Wenzel/Goethegymnasium

Finissage

Freitag, den 4. Oktober, um 19 Uhr

… von der Unerzählbarkeit der Welt …

Lyrik und Prosa von Mario Benedetti/Uruguay bis Eva Strittmatter

musikalische und poetische Klangbilder mit Elke Maes und Juan Carlos Mieres

Eintritt auf Spendenbasis

BRAND-SANIERUNG e.V.

Projekt für Kunst und Kultur

Novalisstraße 13

06667 Weißenfels

Öffnungszeiten: Sa. und So. von 15 – 18 Uhr

Die Künstler führen an den Sonntagen selbst im Wechsel durch die Ausstellung und sprechen zu ihren Arbeiten. 

Anmeldungen unter: kontakt@brand-sanierung.de